Über 10000 kostenlose SMS-Sprüche, Srpüche, Zitate, Aphorismen, Weisheiten, Bauernregeln und Wetterregeln für Handy, SMS oder eMail.
Sprüche und Zitate Kostenlose Grußkarten Impressum & Datenschutz

Anzeige
 
Spruch des Tages

Zufallsspruch
Lieblingsspruch


Sprüche und Zitate nach Themen:

  A     B     C     D  
  E     F     G     H  
  I     J     K     L  
  M     N     O     P  
  Q     R     S     T  
  U     V     W     XYZ  

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken II

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken III

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken IV


Anzeige




  Bei den Sprüchen wurde nach bestem Wissen darauf geachtet, dass keine Urheber- und sonstige Rechte verletzt werden. Trifft dies auf einen Spruch nicht zu, schreiben Sie bitte an juergen [at] jumk [dot] de, er wird dann sofort entfernt.

Kostenlose SMS Sprüche und Zitate: Sonne, Mond und Sterne

• Die Sonne ist die Universalarznei aus der Himmelsapotheke.
(August von Kotzebue)

• Jeder Sonnenstrahl heute, der deine Haut berührt, ist ein zärtliches streicheln von mir für dich.
(unbekannt)

• Wende Dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter Dich.
(Chinesisches Sprichwort)

• Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
(Friedrich Nietzsche)

• Die Sonne bescheint nur das Auge des Mannes, aber in das Auge und das Herz des Kindes scheint sie hinein.
(Ralph Waldo Emerson)

• Wenn die Sonne am Horizont erscheint und der Himmel seine Tropfen weint, dann denk ich nur an Dich und weiß, ich vergess Dich nicht.
(unbekannt)

• Drei Dinge sind aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
(Dante Alighieri)

• Ideale sind wie Sterne - man kann sie nicht erreichen, aber man kann sich an Ihnen orientieren.
(Carl Schurz)

• Wir sind Sterne, die niemandem gehören. Wir sind Sterne, die niemanden brauchen. Wir sind Sterne, die niemand erreicht. Darum glitzern wir.
(unbekannt)

• Ein Träumer ist jemand, der seinen Weg im Mondlicht findet und die Morgendämmerung vor dem Rest der Welt sieht.
(Oscar Wilde)

• Guten Morgen Sonnenschein, lass die Sonne in Dein Herz hinein. Ich denk an Dich den ganzen Tag und freue mich aufs wiedersehn.
(unbekannt)

• Du fragst mich Kind, was Liebe ist? Ein Stern in einem Haufen Mist.
(Heinrich Heine)

• Jeder ist ein Mond und hat eine dunkle Seite, die er niemandem zeigt.
(Mark Twain)

• Ein kleiner süßer Morgenstern, erscheint er dir noch so fern, leuchtet am Himmel nur für dich, denk an mich - denn das bin ich.
(unbekannt)

• In Deiner Brust sind des Schicksals Sterne.
(Friedrich Schiller)

• Manchmal sind Träume wie Sterne - unerreichbar. Wie schön ist es, die Augen zu öffnen und zu wissen, das Du jetzt bei mir bist.
(unbekannt)

• Das Leben ist voller Farbe, nur manchmal wird es einem zu bunt.
(unbekannt)

• Wenn zwei gute Freunde sind, die einander kennen, Sonn und Mond begegnen sich, ehe sie sich trennen.
(Clemens von Brentano)

• Wenn ich zaubern könnte würde ich es regnen lassen. Die Sonne würde dann einen Regenbogen malen und auf dem liefe ich dann zu dir.
(unbekannt)

• There is always a rainbow after the rain.
(unbekannt)

• In uns selbst liegen die Sterne unseres Glücks.
(Heinrich Heine)

• Zähl die Sterne am Himmel, dann weißt du wie oft ich an dich denke.
(unbekannt)

• Du siehst die leuchtende Sternschnuppe nur dann, wenn sie vergeht.
(Christian Friedrich Hebbel)

• Aufmunterung nach dem Tadel ist Sonne nach dem Regen, fruchtbares gedeihen.
(Johann Wolfgang von Goethe)

• Für Tränen gibt es Taschentücher, für nasse Wangen einen Kuss, für den Mond da gibt es Sterne und für mich da gibts nur DICH!
(unbekannt)

• Hallo, du wunderschönes Sternchen, hier ist ein kleiner Komet, der von deiner Umlaufbahn angezogen wird.
(unbekannt)

• Der Mond so hell von oben lacht - am Himmelszelt die Sternenpracht - da hab ich grad an dich gedacht - ich hoff dir hats nichts ausgemacht.
(unbekannt)

• Ich brauche drei Dinge in meinem Leben: die Sonne am Tag, den Mond in der Nacht und dich für immer!
(unbekannt)

• Manchmal glaubt man im Schatten zu stehen, doch wo Schatten ist, da ist auch Licht. Öffne die Augen, sonst siehst du es nicht.
(unbekannt)

• Zweifle an der Sterne Klarheit, zweifle an der Sonne Licht, zweifle ob lügen kann die Wahrheit, doch zweifle an meiner Liebe nicht.
(William Shakespeare)

• Wenn es grau und dunkel ist, und selbst die Sonne ihr Licht nicht gibt, genügt ein Lächeln von dir und die Wüste blüht.
(unbekannt)

• Du bist wie eine Sternschnuppe, ich sehe Dich nur kurz aber der Eindruck hält lange an.
(unbekannt)

• Es kann ja nicht immer so bleiben, hier unter dem wechselnden Mond.
(August von Kotzebue)

• Das Männliche stammte ursprünglich von der Sonne, das Weibliche von der Erde, das Doppelgeschlecht vom Mond, da auch der Mond an beiden teilhat.
(Aristophanes)

• Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen Schatten.
(Karl Kraus)

• Du siehst dieselbe Sonne wie ich. Du siehst dieselben Sterne, wie ich. Du siehst denselben Mond, wie ich, aber die Tränen die ich für dich weine, nicht!
(unbekannt)

• Die Erde wird sterben, die Sonne vergehn. Doch die Liebe wird immer und ewig bestehn.
(unbekannt)

• Sonne kann nicht ohne Schein, Mensch nicht ohne Liebe sein.
(Johann Wolfgang von Goethe)

• So ein verliebter Tor verpufft euch Sonne, Mond und alle Sterne zum Zeitvertreib dem Liebchen in der Luft.
(Johann Wolfgang von Goethe)

• Der den Mond gemacht hat, weiß wohl, wie alt er ist.
(unbekannt)

• Funkel, funkel kleiner Stern ach was hab ich dich so gern. Stehst ganz hoch am Himmelszelt und funkelst über die ganze Welt.
(unbekannt)

• Hey, kleines Regengesicht, lass die Sonne wieder mal scheinen.
(unbekannt)

• Der Mond, das blasse Auge der Nacht.
(Heinrich Heine)

• Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht.
(Theodor Fontane)

• So oft der Mond mag scheinen, Gedenk ich dein allein; Mein Herz ist klar und rein, Gott wolle uns vereinen.
(Clemens von Brentano)

• Jedes Mal, wenn ich an Dich denken muss, male ich mir ein Sternchen in mein Herz. Inzwischen hab ich meinen eigenen Himmel.
(unbekannt)

• Anfangs warst du ein Stern, einer von vielen an meinem Himmelszelt. Inzwischen bist du ein Mond geworden mit einer unheimlich starken Anziehungskraft.
(unbekannt)

• Ich liebe dich von hier bis zum Mond und zurück. Dabei hab ich dir eine Strauß Sternschnuppen gepflückt, damit du dir immer etwas wünschen kannst.
(unbekannt)

• Ziele auf den Mond und selbst, wenn du vorbeischießt, landest du immer noch zwischen den Sternen.
(unbekannt)

• Wir sind Sterne, die niemandem gehören.
Wir sind Sterne, die niemanden brauchen.
Wir sind Sterne, die niemand erreicht.
Darum glitzern wir.
(unbekannt)

• Wenn die Sonne des Lebens untergeht, dann leuchten die Sterne der Erinnerung.
(Joh. 16,22)




Anzeige


Nach oben

 
 

Anzeige





Nicht so wichtig - Unnützes Wissen