Über 10000 kostenlose SMS-Sprüche, Srpüche, Zitate, Aphorismen, Weisheiten, Bauernregeln und Wetterregeln für Handy, SMS oder eMail.
Sprüche und Zitate Kostenlose Grußkarten Impressum & Datenschutz

Anzeige
 
Spruch des Tages

Zufallsspruch
Lieblingsspruch


Sprüche und Zitate nach Themen:

  A     B     C     D  
  E     F     G     H  
  I     J     K     L  
  M     N     O     P  
  Q     R     S     T  
  U     V     W     XYZ  

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken II

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken III

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken IV


Anzeige




  Bei den Sprüchen wurde nach bestem Wissen darauf geachtet, dass keine Urheber- und sonstige Rechte verletzt werden. Trifft dies auf einen Spruch nicht zu, schreiben Sie bitte an juergen [at] jumk [dot] de, er wird dann sofort entfernt.

Kostenlose SMS Sprüche und Zitate: Wetterregeln

• Haben sie spinnen, wirds ein schlechtes Jahr bringen.


• Abendrot und Morgenhell sind ein guter Wettergesell.


• Wenn das Blatt am Baume bleibt, ist der Winter noch sehr weit.


• Gewitter ohne Regen ist ohne Segen.


• Geht die Sonne feurig auf, folgen Wind und Regen drauf.


• Wenn Regen kommt, öffnen Sonnenblumen morgens ihre Blüte nicht.


• Im November Morgenrot mit langem Regen droht.


• Regenbogen am Morgen macht den Schäfer Sorgen, Regenbogen am Abend ist dem Schäfer labend.


• Wind, der auf Ostern weht, noch vierzig Tage steht.


• Jede Stunde des 6. Januars deutet das Wetter des ganzen Jahrs.


• Kiefernzapfen schließen sich in feuchter Luft und sind bei trockenem Wetter geöffnet.


• Im August der Morgenregen wird sich meist vor Mittag legen.


• Der Neumond macht das Wetter.


• Wenn Abends hell leuchten die Glühwürmchen im Garten, kannst du tags darauf schönes Wetter erwarten.


• Trockener Mai-ein dürres Jahr.


• Ist der Oktober warm und fein, kommt ein harter Winter rein. Ist der Oktober aber nass und kühl, mild der Winter werden will.


• Wie der Wind am dritten und vierten Tag nach Neumond ist, so bleibt er ein ganzes Monat lang.


• Alltäglicher Regen ist ungelegen; zuweilen ein Regen ist ein Segen.


• Je milder der Himmel je süßer der Wein.


• Je weißer die Schäfchen am Himmel gehen, desto länger bleibt das Wetter schön.


• Wie der Dezember pfeift, so tanzt der Juni.


• Bringt der Juli heiße Glut, so gerät der September gut.


• Scheint der Viertelmond weiß dann wird es schön und rein, scheint er rot so ist er ein Windbote, scheint er bleich, so wird es feucht und regnerisch.


• Auf die schönsten Sommertage folgen die größten Wetter.


• Der Hopfenblüte Duft verkündet warme Luft.


• Viel Nebel im Frühjahr, viel Gewitter im Sommer.


• Wetter, die langsam ziehn, schlagen am schwersten.


• Wenn der September donnern kann dann setzen die bäume viel Blüten an.


• Neumond im wind ist zu Regen und Schnee gesinnt.


• April voll Wind und trocken lässt alles Wachstum stocken.


• Nassen Sommer kann auch der Herbst nicht trocknen.


• Wenn kurz vor Vollmond der Sonnenaufgang neblig war, wird das Wetter in den nächsten Tagen warm und klar.


• Mag der Rauch aus dem Schornstein wallen, dann wird Regen aus den Wolken fallen.


• Nach dem Regen ist gut fischen.


• Sommerregen und Mehltau sind gute Freunde.


• Wenn es viele Pilze gibt, wird die Ernte schlecht. Sind die Pilze sehr fest, kommt ein strenger Winter. Haben sie angefaulte oder braune Stellen dann ist ein nasser Winter zu erwarten.


• Auf einen trüben Morgen folgt ein heiterer Tag.


• Wenn das Laub morgens am Kirschbaum zittert kommt nachmittags ein Gewitter.


• Im Frühjahr Spinnweben auf dem Feld gibt einen schwülen Sommer.


• Wind in der Nacht - am Tage Wasser macht.


• Nachts Regen, Tages Sonne füllet Scheuer, Sack und Tonne.


• Wenn der Ostwind lange weht, ein teures Jahr entsteht.


• Willst du aufs Wetter des Jahres achten dann musst du im Herbstmond die Eichäpfel betrachten.


• Steigt der Rauch ganz gerade nach oben, bleibt das Wetter lange schön.


• Halten am Baum zu lange die Blätter bringt der Winter ein unbeständig Wetter.


• Hasen, die springen, Lerchen, die singen, werden sicher den Frühling bringen.


• Bei rotem Mond und hellen Sterne, sind Gewitter gar nicht ferne.


• Viel Regen im Februar - viel Sonnenschein das ganze Jahr.


• Ohne Gewitter keine Änderung der Jahreszeiten.


• Schmetterlinge die in großen Mengen auftreten zeigen Sturm an.


• Novemberdonner verheißt einen guten Sommer.


• Wenn der Klee aufrecht steht, bald ein Sturm darüber weht.


• Wenn die Nattern sich sonnen, wird das Wetter bald schlecht.


• Wenn der Waldmeister duftet steht Regen bevor.


• Besser ein ordentlicher Regen, als ein stetes Tröpfeln.


• Ein guter Tau ist so viel Wert wie ein schlechter Regen.


• Der schönste Tag beginnt mit einer stillen Morgenröte.


• Gewitter in der Vollmondzeit verkünden Regen lang und breit.


• Wenn die Ameisen sich verkriechen werden wir bald Regen kriegen.


• Wenn Katzen Gras fressen, öfters niesen, an Bäumen Zaunpfählen oder Säcken auffällig kratzen kommt Regenwetter. Wenn die Katze ihr Fell gegen den Strich leckt sich am Tischbein reibt oder sich den Schwanz kratzt kommt bald ein Sturm.


• Der Föhn macht das Wetter schön; wenn er vergohd, fällt er ins Kot.


• Wenn die Kröten fleißig laufen wollen sie bald Regen saufen.


• Der Ruf des Eisvogels verkündet Regen.


• Fließt im Dezember noch der Birkensaft, dann kriegt der Winter keine Kraft.


• Nebel, wenn er steigend sich verhält, bringt Regen, doch klar Wetter wenn er fällt.


• Weihnacht im Schnee - Ostern im Klee.


• Hof um den Mond bedeutet Regen, Hof um die Sonne große Stürme.


• Ein Igel im Graben-drei Tage Regen.


• Dreht mehrmals sich der Wetterhahn, so zeigt er Sturm und Regen an.





Anzeige


Nach oben

 
 

Anzeige





Nicht so wichtig - Unnützes Wissen