Über 10000 kostenlose SMS-Sprüche, Srpüche, Zitate, Aphorismen, Weisheiten, Bauernregeln und Wetterregeln für Handy, SMS oder eMail.
Sprüche und Zitate Kostenlose Grußkarten Impressum & Datenschutz

Anzeige
 
Spruch des Tages

Zufallsspruch
Lieblingsspruch


Sprüche und Zitate nach Themen:

  A     B     C     D  
  E     F     G     H  
  I     J     K     L  
  M     N     O     P  
  Q     R     S     T  
  U     V     W     XYZ  

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken II

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken III

Eure eingesandten Specials, Gedichten und Gedanken IV


Anzeige




  Bei den Sprüchen wurde nach bestem Wissen darauf geachtet, dass keine Urheber- und sonstige Rechte verletzt werden. Trifft dies auf einen Spruch nicht zu, schreiben Sie bitte an juergen [at] jumk [dot] de, er wird dann sofort entfernt.

Kostenlose SMS Sprüche und Zitate: Winzerregeln, Der Wein und das Wetter

• Was die Hundstage gießen, müssen die Trauben büßen - alte Winzerregel.


• Am 10. Januar Sonnenschein bringt viel Korn und Wein.


• Mariä Himmelfahrt klarer Sonnenschein, bringt meistens viel und guten Wein. ;


• An Sankt Paulus (29. Juni) Sonnenschein bringt in Keller und Scheuer viel Frucht und Wein.


• Soll der nächste Wein gedeihn, muss Sankt Benno (3. August) windstill sein. ;


• Ist Mariä (25. März) schön und hell, kommt viel Obst auf alle Fäll.


• Ist Sankt Vinzenz () Sonnenschein, gibt es vielen guten Wein. ;


• Hat der Wein abgeblüht auf Sankt Vit (15. Juni), bringt er ein schönes Weinjahr mit.


• Vinzenz (19. Juli) Sonnenschein, füllt die Fässer mit Wein.


• Bringt der Juni trockene Glut, dann gerät der Wein uns gut.


• Bringt Martina Sonnenschein (30. Januar), hofft man auf viel guten Wein.


• Regnets in Ostern hinein, wirds Wasser auch zu Wein.


• Ist der Januar gelind, die Trauben im Oktober trefflich sind. ;


• Regnet es an Sankt Valentin, ist die halbe Ernte hin. ;


• Grasmücken im März, ehe die Weinstöcke sprießen, verkündet - ein gutes Jahr ist verhießen.


• Mathilde (14. März) noch Schnee tut den Früchten weh!


• Regnets an Peter und Paul (29. Juni), wird des Winzers Ernte faul.


• Wer im April erst den Weinstock will binden, wird wenig Wein im Herbste finden.


• Sind die Reben an Georgi (23. April) noch blind, so freut sich Mann und Kind. Zu Georgi blinde Reben, volle Trauben später geben. ;


• Sankt Burkhardi (14. Oktober) Sonnenschein, schüttet Zucker in den Wein. ;


• Regnets an Sankt Barnabas (11. Juni), schwimmen die Trauben bis ins Fass.


• Wo ein Pflug kann gehen, soll kein Weinstock stehen.


• Septemberregen - dem Bauern Segen, dem Winzer Gift, wenn er ihn trifft.


• Stellt im August sich Regen ein, so regnet es Honig und guten Wein.


• Am 10. Jänner Sonnenschein, der bringt dem Winzer guten Wein.


• Wenn im August viele Goldkäfer laufen, braucht der Wirt den Wein nicht zu taufen.


• Soll gedeihen Korn und Wein, muss im Juni Wärme sein.


• Sind im Jänner die Bäche klein, dann gibt im Herbst es guten Wein.


• Heißer Juli verheißt guten Wein.


• Oktobersonne kocht den Wein und füllt auch große Körbe ein.


• Zu Terese (15. Oktober) stets beginnt, die Weinlese, weiß jedes Kind!


• Septemberregen für Saat und Reben, kommt dem Bauern gelegen.


• Ist Pauli Bekehrung (25. Januar) hell und klar, so hofft man auf ein gutes Jahr.


• Je dicker die Regentropfen im August, desto dicker der Most.


• Kalter Juniregen bringt Wein und Honig keinen Segen.


• Regnet es am Himmelfahrtstag, der Weinbauer klagen mag.


• Scheint am Urbanstag (25. Mai) die Sonne, so gerät der Wein zur Wonne, regnets aber, nimmt er Schaden und wird schwer nur wohlgeraten.


• Juligewitter schätzen Winzer und Schnitter.


• Windstill muss Sankt Stephan (26. Dezember) sein, soll der nächste Wein gedeihn.


• Blüht der Stock in vollem Licht, große Beeren er verspricht.





Anzeige


Nach oben

 
 

Anzeige





Nicht so wichtig - Unnützes Wissen